Artikel-Schlagworte: „Farbe“

Was  ich auch immer wieder in den Ausstellungsringen der Shows sehe  sind Aussies, die von ihrer Fellfarbe her viel zu hell gefärbt sind. Besonders manche Red-tris oder Red-merles sind vielfach schon nur mehr als „beige“ und nicht mehr als „rot“  zu bezeichnen, was meiner Meinung nach nicht mehr korrekt ist. Leider wird dieser Fehler von den Richtern überhaupt nicht beachtet und diese Aussies gewinnen ihre Klasse immer wieder.

Auch Aussies, die größere aufgehellte Flecken im Fell aufweisen, sieht man bei den Merles sehr häufig auf  den Ausstellungen. Auch dies ist nicht korrekt und wird von den Richtern ebenfalls nicht ausreichend kritisiert. Beide Attribute, sowohl die aufgehellte Fellfarbe als auch die größeren helleren Flecken im Fell der Hunde, sind Eigenschaften, die sich auf die Nachkommen der Hunde vererben. Die Hundeausstellungen sind von ihrem Ursprung her als „Zuchtringe“ gedacht, d.h. die Zuchteigenschaften der Hunde sollen beurteilt und verglichen werden. In diesem Sinne sollte meiner Meinung nach auch die Fellfarbe in die Bewertung der Hunde in ausreichendem Maße einfließen.