Artikel-Schlagworte: „Alter“

Der Auswahl des richtigen Welpen wird leider meiner Meinung nach von den zukünftigen Besitzern und auch den Züchtern viel zu wenig Bedeutung beigemessen. Ich denke, die gängige Praxis der Welpenvergabe bei den Aussies sollte intensiv überdacht werden. Der zukünftige Welpe ist ja ein neues Familienmitglied für viele Jahre, das sich optimalerweise problemlos in die neue Familiensituation eingliedert und natürlich den Erwartungen der neuen Familie entspricht.

Doch wie kann ein zukünftiger Besitzer oder auch der Züchter das Wesen eines Welpen im Alter von ein paar Tagen richtig beurteilen? Denn in diesem Alter werden Aussies normalerweise reserviert und vergeben: Die Praxis zeigt, dass ganze Würfe schon im zarten Alter von einigen Tagen bis zu max. einer Woche reserviert und als vergeben auf den Internetseiten der Züchter aufscheinen. Zu diesem Zeitpunkt können Welpen nur nach Geschlecht und Farbe ausgewählt werden, das Wesen und das Temperament des Welpen muss dann noch ganz außer Acht gelassen werden, denn es ist in diesem frühen Alter noch gar nicht zu erkennen. Eine spätere Auswahl des Welpen nach Sympathie, Wesen oder Temperament ist den zukünftigen Besitzern meist gar nicht mehr möglich, da es zu einem späteren Zeitpunkt keine freien Welpen mehr gibt.

Auch dem Züchter ist es im frühen Alten von ein paar Tagen in keiner Weise möglich das zukünftige Temperament, die Arbeitseigenschaften, die Unterordnungsbereitschaft oder auch die Aktivität eines Welpen beurteilen zu können. Natürlich ist es für den Züchter bequemer und sicherer, die Welpenauswahl schon zu diesem frühen Zeitpunkt zuzulassen bzw. vorzunehmen – der Umsatz ist damit gesichert. Doch wie kann er beurteilen, ob der Welpe die vom neuen Besitzer gewünschten Eigenschaften besitzt und sich problemlos in die neue Familie einfügen wird? Wie kann er abschätzen, ob der Welpe dominant ist oder ruhiges Temperament haben wird oder ob es ein aktiver, für den Sport gut geeigneter Welpe werden wird? Dies allein aufgrund der Linien und der Eigenschaften der Eltern abschätzen zu wollen ist meiner Ansicht nach vermessen. Auch das Training oder die Förderung des Welpen in eine bestimmte Richtung ist meiner Meinung nach nur bis zu einem gewissen Maß möglich.

Ein auf diese Art erworbener Welpe stellt in meinen Augen ein ziemliches Risiko für den Käufer dar. Ich würde mir für die Aussiezucht in Zukunft wünschen, dass es den Käufern von den Züchtern ermöglicht wird, seinen Welpen zu einem späteren Zeitpunkt nach Wesen und Sympathie auswählen zu können, wie das vielfach auch bei anderen Rassen der Fall ist. Auf diese Weise könnte eine bessere Übereinstimmung und Harmonie der neuen Mensch-Hund-Kombinationen erreicht werden, was für beide Seiten Vorteile bringen würde.