Rassehundevereine haben viele verschieden Ziele und können dadurch wichtige Instrumente in der Hundewelt und –zucht sein. Ihre Aufgaben sind vor allem ihre Rasse zu fördern und bekannter zu machen, Aufklärung interessierter Personen bezüglich der spezifischen Eigenschaften der Rasse zu betreiben, die Welpen an die richtigen Leute zu vermitteln und über Neuerungen zu informieren, was Gesundheit, Genetik und Rasseentwicklung angeht und die Zucht zu lenken. Neue Züchter werden geschult und Ausstellungsneulinge über das Ausstellungsgeschehen informiert und darauf vorbereitet, auf Veranstaltungen wird die Rasse promotet, die Kommunikation der Vereinsmitglieder untereinander gefördert, neue Mitglieder werden umfassend informiert und geschult, vereinsinterne Entwicklungen werden in Rundschreiben, Newsletter oder Zeitungen bekanntgegeben.

Bei vielen Vereinen funktioniert das auch hervorragend, leider nicht bei allen. Es ist schade, dass es aufgrund von Machtbestrebungen passiert, dass die eigentlichen Vereinsziele komplett aus den Augen verloren werden, neue interessierte Züchter im Verein nicht aufgenommen werden, an der Rasse interessierte Personen nicht umfassend informiert werden, Kommunikation und Information im Verein und durch den Verein praktisch überhaupt nicht stattfindet und auch keinerlei Unterstützung oder Förderung der Mitglieder betrieben wird.

Dies alles kann sich meiner Meinung nur negativ auf die Rassenentwicklung in einem Land auswirken…….

 

Kommentieren